Was ist Hypnose?

Was ist Hypnose?

Es gibt verschiedene Theorien darüber, was Hypnose genau ist. Hypnose ist ein veränderter Bewusstseinszustand, der dafür sorgt, dass ein direkterer Zugriff auf unbewusste Vorgänge möglich wird.

Die Suggestibilität, also die Bereitschaft Suggestionen anzunehmen, wird dabei erhöht. Das ist darauf zurückzuführen, dass  der "kritische Filter", also die Instanz in uns, die darüber wacht, welche Suggestionen zu uns passen und welche nicht, durchlässiger gemacht wird.

Viele Menschen haben zwar Erfahrungen mit Hypnose - doch meist leider nur einseitige. Bekannt ist Hypnose meist nur aus Hypnoseshows. Wesentlich weniger bekannt ist hingegen, dass mit Hilfe von Hypnose dem Menschen sehr viel Gutes getan werden kann.
In mehreren hundert Studien wurde die Wirksamkeit nachgewiesen.
Wussten Sie z.B., dass alleine durch die Anwendung der Hypnose bei Operationen gänzlich auf Narkose verzichtet werden kann und der Patient dabei trotzdem schmerzfrei bleibt? Können Sie glauben, dass bei Geburten unter Hypnose die Frau ihr Baby – fast – schmerzfrei zur Welt bringen kann?

Hypnose hilft aber auch bei Alltagsproblemen, denen nicht ausschließlich nur körperliche Ursachen zugrunde liegen. Das weite Spektrum der Hypnose beinhaltet Raucherentwöhnung, Gewichtsreduzierung, Stressbewältigung und viele andere Anwendungen

Hypnose gilt als eine seriöse und sehr wirksame Methode, um Menschen zu helfen ihre Ziele zu erreichen.

Wie funktioniert sie?

Während man im normalen Bewusstseinszustand immer verschiedene Reize gleichzeitig wahrnimmt, ist in Hypnose oder Trance die gesamte (oder zumindest ihr größter Teil) Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Sache gerichtet, so dass man die restliche Umgebung mehr oder weniger aus dem Auge verliert. Man kann auch sagen, dass die Aufmerksamkeit weg von äußeren Reizen hin auf das innere Erleben gelenkt wird. Je besser das innere Erleben des Klienten, desto tiefer gelingt es ihm, einzutauchen.

Wie eine Studie zeigt, kann Hypnose die Hirnfunktionen verändern. Die Informationsverarbeitung kann im Gehirn so stark verändert werden, dass typische Wahrnehmungskonflikte nicht mehr auftreten. Als Beispiel wurde das Lesen, das für gewöhnlich ein automatischer Prozess ist, untersucht.
In der Studie wurde erforscht, was passiert, wenn Probanden mit unterschiedlichen Hypnoseempfänglichkeiten verschiedene Farbnamen schreiben, jedoch mit einer anderen Farbe, als das Wort, das gerade geschrieben wird.
Die leicht hypnotisierenden Probanden konnten wesentlich schneller die richtige Schriftfarbe benennen.

Hypnose nutzt – neben der Macht des menschlichen Geistes - die unglaubliche Kraft der Worte. Wie mächtig Worte sein können, hat im Grunde genommen jeder schon einmal erlebt. Während dem hypnotischen Zustand werden dem Klienten in einem ganz entspannten Zustand die zielgerichteten Worte - Suggestionen genannt - gegeben.
Jeder Mensch kennt hypnotische Zustände, denn jeden Abend kurz vor dem Einschlafen ist jeder in einem solchen Zustand. Daraus lässt sich folgern, dass im Grunde jeder Mensch hypnotisierbar ist - jedoch nur in unterschiedlichen Trancetiefen und in einer individuellen Geschwindigkeit.
Das wichtigste der Hypnosesitzung ist die Suche nach der Ursache eines Problems (Ursache-Wirkungs-Prinzip). Dabei werden die vielen Informationen im Unterbewusstsein „angezapft“ und für die weitere Arbeit genutzt. Wir gehen deshalb davon aus, dass ein Problem bzw. ein Symptom erst dann „überflüssig“ ist, wenn dessen Ursache gefunden und bearbeitet ist. Alle anderen Techniken, die nicht auf eine Bearbeitung des zugrunde liegenden Konfliktes ausgerichtet sind, können sonst eine Symptomverschiebung verursachen.

Die aktive Mitarbeit des Klienten nimmt einen wichtigen Stellenwert in der gemeinsamen Arbeit ein – die Selbststeuerungsfähigkeit des Klienten ist somit Grundlage für den Erfolg.
Der Klient kann Dinge erreichen, die sonst nicht erreichbar gewesen wären. Selbst Prominente und Profisportler vertrauen schon seit Jahrzehnten auf die beeindruckende Wirkung von Hypnose.

Oft gestellte Fragen über Hypnose:

1. Bin ich während der Hypnosesitzung völlig ohne freien Willen?

 Nein, denn das Bewusstsein schläft nicht, es ist nur tief entspannt.

2. Kann ich aus der Hypnose nicht mehr erwachen?

Nein, das ist ein absolutes Ammenmärchen. Eventuell kann die Hypnose in einen natürlichen Schlaf übergehen, aus dem man aber ganz normal wieder erwacht.

3. Würde ich während der Hypnosesitzung ein Geheimnis ausplaudern?
Nein. Denn auch während der Hypnose ist man noch dazu in der Lage zu lügen. Wenn also bestimmte Inhalte gegen Ihre Moralvorstellung oder gegen Ihre Wertvorstellungen verstoßen, verlassen Sie automatisch den hypnotischen Zustand und sind wieder hellwach.

4. Kann ich mich hinterher an die Inhalte der Hypnose erinnern?
Die Fähigkeit, sich zu erinnern, hängt von der Tiefe der Trance und evtl. von den Anweisungen ab, die gemacht wurden. Besonders in sehr tiefer Trance kann man sich an bestimmte Teile der Hypnose nicht mehr erinnern.

5. Jeder Menschen kann hypnotisiert werden?
Ja. Wichtig sind jedoch Aspekte wie Fantasie, Kreativität, Offenheit und Vertrauen. Diese prägen den positiven Verlauf einer Hypnosesitzung ganz eindeutig. Ansonsten ist wohl jeder normale und gesunde Mensch hypnotisierbar. Einzige Voraussetzung ist nur das Zulassen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 20. Mai 2018 um 14:03 Uhr

© 2010 Mosoy All Rights Reserved.